Beruf, Job und Hobby

Der Arbeitsmarkt, aber auch viele Jobs an sich verändern sich zunehmend dynamisch. Vorüber sind die Zeiten, in denen ein Mitarbeiter von der Ausbildung bis zur Rente sein Arbeitsleben in ein und demselben Unternehmen verbrachte.

Das gilt in noch stärkerem Maße für das persönliche Arbeits- und Tätigkeitsumfeld. Immer neue Standards und stetig wechselnde Anforderungen erfordern von Mitarbeitern Anpassungsfähigkeit sowie einen kontinuierlichen Lern- und Weiterbildungsprozess. Zudem verschwimmen die Grenzen zwischen Job und Freizeit. Wer aber Work-Life-Balance sowie die Bereitschaft, sich kontinuierlich weiterzubilden, als Chancen begreift, erfüllt die besten Voraussetzungen für beruflichen Erfolg.

Für viele Menschen ab vierzig bedeutet der Eintritt in die zweite Lebenshälfte nicht selten auch eine Zäsur, die alle Bereiche des Lebens betreffen kann. Im Beruf spüren viele diese Veränderung besonders deutlich. Die meisten Berufstätigen, die die 40 überschritten haben, lassen mit dem Eintritt ins neue Lebensjahrzehnt nicht selten das bisherige Berufsleben Revue passieren. Gleichzeitig wird ein Ausblick in die berufliche Zukunft gewagt.

In der Mitte des Berufslebens

Das ist allzu verständlich. Rechnet man die weiterführenden Schulen nach der zehnten Klasse und ggf. das Studium mit zur Berufsausbildung, steht man mit Anfang 40 in der Mitte seines Berufslebens. Etwa 25 Jahre Ausbildung und berufliche Karriere liegen hinter einem. Weitere gut 25 Jahre bis zur Rente hat man noch vor sich. Berufliche Erfolge hat es gegeben, aber auch Misserfolge. Manch anfangs steile Karriere verflacht oder kommt ganz zum Erliegen. Andere wiederum starten beruflich noch einmal voll durch. Ein neuer Job in einem neuen Arbeitsumfeld mit neuen Kollegen kann eine sehr willkommene neue Herausforderung sein.

Fachkräfte dringend gesucht

Niemals zuvor hatten Fachkräfte ab 40, die sich beruflich verändern wollen, größere Chance als heute. Immer mehr Arbeitgeber, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, suchen händeringend gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer guten Portion Berufserfahrung und dem nötigen Biss.

Anders als noch vor einigen Jahren steht dabei gerade die Gruppe der Berufstätigen ab 40 mit guter fachlicher Ausbildung und reichlich praktischer Erfahrung im Job im Fokus der Personalchefs. Theoretisches und vor allem fachliches Know how ist eben nicht zu ersetzen. Vor allem, wenn diese Eigenschaften gepaart sind mit Ehrgeiz, Fleiß und dem tiefen Wunsch sich beruflich zu verändern.

Gerade für Menschen ab 40 bieten heute daher zahlreiche hervorragende Jobportale und andere Dienstleister sehr gute Chancen und Möglichkeiten in einem breiten Feld, beruflich neue Wege zu gehen.

Chancen und Risiken

Stetig wächst aber auch die Gruppe derer in der Generation 40+, die zutiefst unzufrieden mit ihrer beruflichen Situation oder dem Arbeitsplatz sind. Der Job wird routiniert erledigt, aber bietet sonst nur wenig echte Herausforderungen. Ein weiteres Vorankommen oder gar eine zweite Karriere erscheint unter diesen Bedingungen nur schwer realisierbar, wenn nicht unmöglich.

Ein beruflicher Wechsel wäre in einer solchen Situation wohl das Beste. Aber einfach alles hinter sich lassen, ohne sicher zu sein, dass es danach tatsächlich besser wird? Womöglich trifft man die falsche Entscheidung und alles wird noch viel schlechter …

Die Angst vor der eigenen Courage und dem Risiko ist der Hauptgrund, solche Gedanken gleich wieder zu verwerfen. Dabei ist die vermeintliche Sicherheit, die der aktuelle Job bietet, für Unzufriedene äußerst trügerisch.

Aus innerer Kündigung wird oft Burnout

Aus Routine wird Unzufriedenheit, daraus resultiert Dienst nach Vorschrift und schließlich die innere Kündigung. Spätestens wenn die Fehlzeiten deutlich ansteigen oder die Arbeitsleistung abfällt, wird der Arbeitgeber deutliche Worte finden. Dann ist sogar bei vermeintlich sicheren Jobs eine Abmahnung oder eine betriebsbedingte Kündigung möglich.

Wer erst einmal in diesen Strudel geraten ist, kann sich nur schwer wieder daraus befreien. Nicht selten führt diese Entwicklung sogar zu sehr ernsten psychischen Leiden wie Burnout oder sogar der lebensbedrohlichen Krankheit Depression. Und davon ist dann nicht nur der Job betroffen, sondern das ganze Leben und oft auch das der Familie.

Unzufriedenheit mit dem Job ist also ein ernst zu nehmendes Warnzeichen. Wer dieses ignoriert, läuft Gefahr, in eine gefährliche Spirale hineinzugeraten. Am Ende stehen dabei nicht selten Leiden und Krankheiten, die nicht nur das Arbeitsleben unmöglich machen.

Soweit sollten Sie es nicht kommen lassen.

Und das soll‘s jetzt gewesen sein?

Beruflich zwar unzufrieden aber prinzipiell eher glücklich dürfen sich diejenigen schätzen, die ihre Situation nicht einfach hinnehmen wollen.

„Und das soll‘s jetzt gewesen sein?“ Wer die Kraft und den Mut zur Veränderung aufbringt, hat heute die allerbesten Chancen, sich erfolgreich beruflich zu verändern oder neu durchzustarten.

Zum einen standen die Chancen auf einen neuen Job nie besser als heute. Zum anderen eröffnen sich in Zeiten der Digitalisierung schier unendliche neue Möglichkeiten. Nie war es leichter als heute, sich ein zweites Standbein neben dem Beruf aufzubauen. Davon profitieren vor allem auch Neu- oder Quereinsteiger. Eine Leidenschaft für etwas oder ein Hobby mit Fachwissen kann beispielsweise eine gute Basis für einen beruflichen Neustart bilden.

Infos, Beispiele und praktische Tipps

So war es nicht nur bei uns, sondern auch bei Menschen, die wir bei ihrer beruflichen Neuorientierung mit Rat und Tat begleiten durften. Sie waren es auch, die uns darin bestärkt haben, unser Portal abvierzig.de zu erweitern und auszubauen. Ein Wunsch, den wir gern erfüllen wollen.

So finden Sie in dieser Kategorie in Kürze weitere nützliche Informationen, Beispiele und praktische Tipps für Ihren beruflichen Erfolg. Sei es nun, ob Sie eine neue Herausforderung in einem neuen Job suchen oder den Sprung in die Selbstständigkeit wagen wollen. Dabei werden wir auch immer wieder mal Hobbys vorstellen, die das Potenzial für ein zweites Standbein oder eine neue berufliche Existenz haben.

Bleiben Sie neugierig!